«Blicke in dich. In deinem Inneren ist eine Quelle, die nie versiegt, wenn du nur zu graben verstehst.»
Marc Aurel oder Marcus Aurelius (*121 - †180- römischer Kaiser und Philosoph)

Was ist Hypnose?
Hypnose ist ein Zustand, teils tiefster Entspannung. In diesem veränderten Bewusstseinszustand erhöht sich die Aufmerksamkeit sowie die Konzentrationsfähigkeit um ein Vielfaches und ermöglicht die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein.

Was versteht man unter Hypnosetherapie?
Hypnosetherapie ist eine Therapieform, welche die Trance und Suggestion therapeutisch nutzt.

Was ist der Sinn und Zweck einer Hypnose?
Die Umgehung des kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von akzeptablem und selektivem Denken und Fühlen. Dies bedeutet, dass tiefliegende Verhaltensmuster sowie Glaubenssätze aufgelöst und neue Verhaltensweisen verankert werden.

Wie funktioniert Hypnose?
Mit Worten wird eine Tiefenentspannung eingeleitet – ein Zustand, in dem wir entspannt, gelöst und angstfrei sind. Durch diese hypnotische Trance wird ein direkter Zugang zu unserem Unterbewusstsein frei. So können die Blockaden, alte Verhaltensmuster und unerwünschte Verhaltensweisen angeregt werden, sich aufzulösen und anstelle dieser neue, hilfreiche und positive Vorstellungen und Gewohnheiten verankert werden.

Wann ist Hypnose geeignet?
Hypnose hilft bei Sorgen, Störungen, Ängsten, Phobien, Schmerzen und zur Steigerung der Lebensqualität.

Wie viele Sitzungen werden benötigt?
Alles ist möglich, in einer einzigen Sitzung. Der Umfang der Therapie hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab - dem Thema, der Intensität des Problems, aber auch dem Mitwirken der Klienten.

Kann Hypnose auch bei Kindern angewendet werden?
Kinder und Jugendliche sind durch ihre unvoreingenommene Art und ihre natürliche Neugierde besonders gut geeignet.

Was ist Hypnose nicht?
Schlaf, Manipulation, Willenlosigkeit, Ausschalten des Denkens, bleibender Zustand (man kann nicht steckenbleiben!), religiös, esoterisch, Wahrheitsserum.